Cover photo © credits to Istockphoto/Emil Ivanov
Cover photo © credits to Istockphoto/Emil Ivanov

Drei Stücke von Bulgariens Herzen

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Bulgarien ist ein Land, das für viele Dinge berühmt ist. Obwohl es kein großes Land ist, ist sein Herz groß, und seine Wunder warten an jeder Ecke. Seine Natur - Täler, Bergketten und endlose Küstenlinien, ist wunderschön und zieht jedes Jahr zahlreiche Besucher an. Seine Geschichte und Kultur sind mindestens dreizehn Jahrhunderte alt und hinterlassen die Denkmäler, Legenden und kulturellen Hinterlassenschaften. Seine schöne Natur ist wie die Menschen - vielfältig, beschützend, aber auch gastfreundlich für ausländische Gäste. Die jahrtausendealten Schätze sprechen von Bulgariens alter Seele, seiner Weisheit und tausenden von Jahren des Bestehens und der Entwicklung. Zahlreiche Denkmäler, die auf die Zeit zurückgehen, als Bulgarien unter der türkischen Herrschaft stand, erzählen Hunderte von Geschichten über Helden, und diese Geschichten sind ein Zeichen für die Beharrlichkeit, Tapferkeit, Mut, Unerschrockenheit und Entschlossenheit der Nation. Heute möchte ich über drei Herzensbrüche Bulgariens sprechen, drei unserer wertvollsten Symbole, die jeden Bulgaren stolz darauf machen, sich selbst einen Bürger dieses Landes zu nennen. Das sind die Damaszener Rose, die Thrakischen Gräber und das Shipka Freiheitsdenkmal. Alle drei befinden sich am gleichen Ort - im Herzen Bulgariens, wörtlich und bildlich gesprochen.

Die Damastrose

Einer Legende zufolge stammt die Damastrose aus Persien, dem heutigen Gebiet des Iran. Diese Rose ist ein Symbol für Bulgarien, nicht nur weil sie hier wächst, sondern auch wegen ihres starken Aromas, das sie zu einer perfekten Zutat für teure Parfums macht und so Ruhm nach Bulgarien bringt. Jedes Jahr im Mai findet in Bulgarien ein Festival zum Lob der Rose statt - genau dann, wenn die Rosen blühen. Das Festival dauert zwei bis drei Wochen und kombiniert die Festivals, bei denen die Königin und die Prinzessin der Rosen ausgewählt werden, die Wettbewerbe für kreatives Schreiben und Zeichnen, Konzerte sowie einen glorreichen Abschluss in Form einer bunten Parade.

The Rose Valley
The Rose Valley
Photo © credits to Istockphoto/ArtistGNDphotography
Photo © credits to Istockphoto/ArtistGNDphotography

Die thrakischen Goldschätze

Bulgarien liegt geografisch an einem Transitort, an dem sich viele verschiedene Kulturen treffen. Deshalb konnte man viele Spuren sehen, die verschiedene Gruppen von Menschen hinterlassen haben, als sie im Laufe der Zeit unser Land durchquerten. Die thrakischen Stämme gehörten zu diesen Gruppen, und sie hinterließen viele Spuren. Viele thrakische Gräber, voll von goldenen Schätzen, sind ein Beweis dafür. Einer von ihnen, der als der älteste Goldschatz der Welt gilt, noch vor der ägyptischen Zivilisation, wurde bei Varna, einer Stadt am Meer, gefunden. Es wurde vor 7000 Jahren datiert. Aber die berühmtesten thrakischen Gräber befinden sich im Rosental.

Ostrusha Thracian Tomb
Ostrusha Thracian Tomb
6150 Kazanluk, Bulgaria
Photo © credits to Istockphoto/hugy
Photo © credits to Istockphoto/hugy
Photo © credits to flickr.com/Ann Wuyts
Photo © credits to flickr.com/Ann Wuyts

Das Shipka-Denkmal der Freiheit

Das drittberühmte Symbol des Landes ist das Shipka-Denkmal. Es mag international nicht so berühmt sein (wie zum Beispiel die Freiheitsstatue in New York), aber jeder Bulgare kann Ihnen ein paar Dinge über dieses Denkmal erzählen. Es wurde gebaut, um dem Tod Hunderter bulgarischer Revolutionäre zu gedenken, die ihr Leben im Namen der Freiheit gegeben haben.

Shipka Monument of Liberty near Kazanlak
Shipka Monument of Liberty near Kazanlak
6150 Kazanluk, Bulgaria
Photo © credits to Istockphoto/nikolay100
Photo © credits to Istockphoto/nikolay100

Bulgarien war etwa 500 Jahre lang Teil des Türkischen Reiches, aber während dieser Zeit hörte das Volk nie auf, zu versuchen, die türkische Herrschaft abzuwerfen. Im Sommer 1877 gab es einen Krieg zwischen dem türkischen Kaiser und dem russischen Zaren. Letzterer trat als Retter der bulgarischen Nation ein. Die Bulgaren waren froh, Hilfe aus Russland zu erhalten, aber sie wollten nicht, dass ihre Freiheit ein Geschenk des russischen Zaren ist. Sie wollten sich ihre Freiheit verdienen. Sie kämpften gegen die türkische Armee auf dem Gipfel von Shipka, während sie darauf warteten, dass die russische Armee kommt und ihnen hilft. Obwohl die Bulgaren nur wenige hundert Menschen hatten (während die türkische Armee hundertmal größer war), gelang es dieser kleinen Gruppe von Menschen, den Gipfel vor der Eroberung zu bewahren, und dadurch änderten sie den Verlauf des Krieges. Hätten die Türken Shipka erobert, wären sie durch das Rosental marschiert, hätten die russische Armee von hinten überrascht und den Krieg gewonnen. Deshalb ist das Shipka-Denkmal so wichtig. Sie soll die Menschen und nicht nur die Bulgaren daran erinnern, dass alles möglich ist, solange man tief genug daran glaubt und nicht leicht aufgibt.

Photo © credits to Istockphoto/Monodon
Photo © credits to Istockphoto/Monodon

Titelbild © Impressum zu Istockphoto/Emil Ivanov


Der Schriftsteller

Maria Belcheva

Maria Belcheva

Mein Name ist Maria, und ich bin Bulgare und lebe in Wien, Österreich. Ich möchte Sie mitnehmen auf eine Reise durch all die erstaunlichen Orte und Dinge, die es wert sind, in meiner Heimat - Bulgarien - besucht und erlebt zu werden.

Weitere Reisegeschichte für Sie