© iStock / Freeartist
© iStock / Freeartist

Belvedere: die Heimat von "The Kiss".

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Das Belvedere ist ein schöner barocker Gebäudekomplex, der aus zwei Schlössern, einer Orangerie, einem Stall und dem prächtigen Garten im Dritten Bezirk Wiens besteht. Der Komplex ist nicht nur für seine markante Barockarchitektur bekannt, sondern auch für einige der bedeutendsten österreichischen Kunstwerke, wie Klimt's "Der Kuss".

Das Belvedere wurde als Sommerresidenz für Prinz Eugen von Savoyen erbaut. Er war einer der erfolgreichsten Militärkommandanten der modernen europäischen Geschichte, bekannt als der Befreier Europas von den osmanischen Türken. Prinz Eugen war auch ein großer Mäzen der Kunst, der vor allem niederländische, italienische und flämische Kunst des 16. und 17. Jahrhunderts sammelte. Nach seinem Tod wurde der Komplex zusammen mit seiner Kunstsammlung von der österreichischen Königsfamilie erworben.

Unteres Belvedere: der Ort, an dem alles begann.

In den 1710er Jahren, als es gebaut wurde, befand sich das Untere Belvedere noch vor den Toren der Stadt. Das einstöckige Gebäude galt als Lustschloss für den Prinzen und seine Gäste, wurde aber später zu seinem ständigen Wohnsitz. Nur wenige Räume des Schlosses wurden als Wohnräume geplant und gebaut. Das Innere besteht größtenteils aus repräsentativen, großzügigen Räumen und die schönsten sind der Groteskensaal, die Marmorgalerie und das Goldene Zimmer. Heute ist das Untere Belvedere ein Ort, an dem Sonderausstellungen stattfinden.

© iStock / Vladislav Zolotov
© iStock / Vladislav Zolotov

Oberes Belvedere: 3-stöckige Galerie

Das Obere Belvedere ist markanter und neuer als die beiden Paläste. Das schöne weiße Gebäude mit noch schöneren, funkelnden weißen Stuckwänden wurde in den 1720er Jahren fertig gestellt und diente ausschließlich zu Präsentationszwecken. Prinz hat noch nie im Oberen Belvedere gelebt. Heute beherbergt sie die Dauerausstellung, die die Entwicklung der österreichischen Kunst seit dem Mittelalter zeigt. Es ist die beste Sammlung österreichischer Kunst, bestehend aus den Schlüsselwerken von Gustav Klimt, Egon Schiele und Oskar Kokoschka. Vierhundertzwanzig Werke sind im Schloss zu sehen, aber das Herzstück der Ausstellung bildet die Sammlung von 24 Gemälden Gustav Klimts mit "Der Kuss" als Kronjuwel. Das fast zwei Meter hohe Bild, das Klimt und seine Freundin Emilie Flöge als verliebtes Paar zeigt, ist das berühmteste österreichische Kunstwerk.

© iStock / Yarchyk
© iStock / Yarchyk

Der Garten: eine Oase in der Stadt

Das Highlight der Anlage ist der Garten, der sich zwischen den beiden Schlössern des Belvedere befindet. Der Garten ist ein Meisterwerk der barocken Landschaftsarchitektur. Es umfasst 12 Brunnen und zahlreiche Skulpturen. Da das Obere Belvedere höher ist als das untere, stellt das Thema der Skulpturen den Aufstieg aus der Unterwelt zum Olymp dar. Dieser Höhenunterschied wird durch zwei luxuriös verzierte Kaskadenbrunnen und die riesige Seitenkrone unterstrichen. Der Garten ist für jeden zugänglich und kostenlos.

© iStock / saiko3p
© iStock / saiko3p

Der Komplex Belvedere, der Ort, an dem imposante Architektur auf beste österreichische Kunst trifft, steht unter dem Schutz der UNESCO als Weltkulturerbe. Das barocke architektonische Juwel empfängt jedes Jahr über eine Million Besucher. Einige von ihnen sind dort, um die Heimat von "The Kiss" zu besuchen, während andere nur die Oase der Kunst und des Friedens im Stadtzentrum genießen wollen.

Belvedere - Gustave Klimt
Belvedere - Gustave Klimt
Prinz Eugen-Straße 27, 1030 Wien, Autriche

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Ogi Savic

Ogi Savic

Ich bin Ogi. Als Journalistin und Ökonomin lebe ich in Wien und habe eine Leidenschaft für Skifahren, Reisen, gutes Essen und Trinken. Ich schreibe über all diese Aspekte (und mehr) des schönen Österreichs.

Weitere Reisegeschichte für Sie