iStock/xeni4ka
iStock/xeni4ka

Los Alerces Nationalpark, eine erste Anlaufstelle für Patagonien.

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Patagonien ist ein Synonym für Natur, frische Luft, reines Wasser, Wildtiere und natürliche Ressourcen. Im Los Alerces Nationalpark finden Sie all das und mehr an einem Ort. Von alten Alerces-Bäumen bis hin zu riesigen Gletschern entdecken Sie ein endloses Repertoire an herrlichen Landschaften und haben Zugang zu fantastischen Trekkingpfaden und wunderschönen und farbenfrohen Seen. Dieser wunderbare Park ist ein ausgezeichnetes Ziel für Gruppen und Alleinreisende, die eine erste Annäherung an Patagonien suchen. Aufgrund seiner Lage (weniger als eine Stunde von der Stadt Esquel entfernt) und der Vielzahl möglicher Aktivitäten, die dort durchgeführt werden können, ist der Park in der Regel sehr frequentiert.

Los Alerces National Park
Los Alerces National Park
Nationalpark Los Alerces, Chubut, Argentinien

Der Los Alerces Nationalpark wurde 1902 gegründet, während das Naturschutzgebiet 1937 angelegt wurde. Das Schutzgebiet umfasst eine Zone von 263.000 km, was bedeutet, dass es fast so groß ist wie Neuseeland. Sein Name wurde von einem der beliebtesten und beliebtesten Bäume der Region inspiriert: der "alerce", einer alten Baumart, die typischerweise in den kalten Wäldern Südargentiniens und Chiles zu finden ist. Früher wurden die Alerce von den Mapuches, dem alten Stamm, der früher in der Region lebte, Lehuan genannt. Viele Leute nennen es noch immer so. Diese Art ist eine der größten und langlebigsten auf der Erde. Sie können bis zu 4.000 Jahre alt werden und leicht mehr als 50 Meter hoch werden. Im Park gibt es fünf Seen - den Futalaufquen, Verde, Krüger, Rivadavia, Menéndez und den Arrayanes River.

 © istock/David González Rebollo
© istock/David González Rebollo

Viele verschiedene Tier- und Vogelarten leben und streifen durch den Park. Der Huemul, ein hirschähnliches Säugetier, ist das emblematischste Tier des Parks, aber wenn man Glück hat, trifft man hier auch patagonische Spechte, Kondore, Adler, Beuteltiere, Pumas (in Argentinien heimische Wildkatzen), "Huillín" (otterartige Säugetiere), Hirsche, Otter und Wildschweine unter vielen anderen. Neben Alerces beherbergt der Park auch eine Vielzahl von Pflanzenarten, die unglaubliche Landschaften mit Farben schaffen, die sich zu jeder Jahreszeit ändern. Vergessen Sie nicht, Ihre Kamera voll aufgeladen zu bringen und bereitzuhalten.

Dieses beeindruckende Naturschutzgebiet bietet eine breite Palette von Aktivitäten, so dass Sie sich diejenigen aussuchen können, die am besten zu Ihnen passen. Zu den Hauptattraktionen gehören der Besuch des Gletschers Torrecillas und des tausendjährigen Alerce. Der Gletscher, der vor 24.000 Jahren entstand, befindet sich im Westen des Parks, nahe der Grenze zu Chile und ist auch heute noch ein unverhüllter Schatz. Um dorthin zu gelangen, ist es notwendig, über einige Wanderwege zu gehen und eine Bootsfahrt zu unternehmen; es mag hart klingen, aber es lohnt sich wirklich, sich die Mühe zu machen. Der tausendjährige Alerce, oder "der Großvater", ist ein über 2600 Jahre alter und über 50 Meter hoher Alerce-Baum, der selbst den gleichgültigsten Besucher blendet. Auf dem Weg zum Baum durchqueren Sie unglaubliche Wälder, Hängebrücken und vieles mehr.

Torrecillas glacier
Torrecillas glacier
The Millenary Alerce
The Millenary Alerce

Was die Unterkunft betrifft, so ist es möglich, entweder in Esquel oder in der Villa Futalaufquen zu übernachten, der einzigen Stadt innerhalb des Parks, in der Sie Campingplätze, Hütten und einige Grundversorgungsmittel finden - es hängt von Ihrem Budget ab und ob Sie ein Auto haben. Wenn Sie sich für einen Aufenthalt in Esquel entscheiden, können Sie den Park mit dem Auto erreichen (es gibt viele Autovermietungen) oder am Wochenende gibt es Billigbusse, die Sie dorthin bringen. Wenn Sie sich entscheiden, in Esquel zu schlafen, machen Sie das Beste daraus und besuchen Sie Trevelin, um die Waleser Gemeinschaft in Argentinien und ihre Bräuche zu entdecken.

 © istock/xeni4ka
© istock/xeni4ka

Los Alerces ist in der Tat ein großartiger Park, der jeden einzelnen Besucher fesseln wird. Es ist ein Park, der so viele verschiedene Aktivitäten bietet, die sich auf endlose Weise kombinieren lassen, je nachdem, was Ihnen am besten gefällt. Ich empfehle Ihnen dringend, diesen beeindruckenden Park zu besuchen, in dem Sie eine fantastische Verbindung mit der Natur und sich selbst erleben werden. Kurz gesagt, es ist ein riesiger Waldhimmel, in dem sowohl professionelle Fotografen als auch Instagram-Meistern das perfekte Szenario für die unvergesslichsten Kreationen geboten wird.


Der Schriftsteller

nicolas grafia

nicolas grafia

Ich bin in Argentinien geboren und aufgewachsen; ich liebe seine Städte, Dörfer, Landschaften.... und Menschen! Auf meiner Reiseroute versuche ich, Sie auf eine unvergessliche virtuelle Reise durch die schönsten Regionen meines Landes mitzunehmen. Mein persönliches Ziel ist es, die lokale Atmosphäre und die Vibrationen erfolgreich zu vermitteln und gleichzeitig die Leser so zu inspirieren, dass sie die Orte, die ich hervorhebe, entdecken wollen.

Weitere Reisegeschichte für Sie