Cover photo  © Credits to Михаил Руденко
Cover photo  © Credits to Михаил Руденко

Die Legenden von Sokograd, einer Falkenstadt.

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Als Kreuzung der Kulturen und Zivilisationen in den letzten 1000 Jahren hat Serbien einige ikonische Einrichtungen gewonnen und bewahrt, die oft an einen Ort verlagert aussehen, an dem wir sie in Raum und Zeit beobachten. Diese bilden für die Einheimischen kreative Erklärungen und fantasievolle Geschichten voller Metaphern und Übertreibungen, um zu erklären, warum und wie diese Einrichtungen noch immer dort lagen, verlassen und einschüchternd. Genauso gibt es viele lokale Legenden über die antike Stadt Sokograd, eine Falkenstadt in Mittelserbien.

Sokograd (Soko Grad)
Sokograd (Soko Grad)
Sokobanja, Serbia

Wie Sokograd seinen Namen bekam

Sokograd bedeutet "eine Stadt der Falken", und die Geschichte hinter ihrem Namen ist ziemlich interessant. Wenn Sie erraten haben, dass es mit den vielen Falken zu tun hat, die in der Gegend leben, ist es teilweise wahr. Seinen Namen verdankt es vor allem den vielen Falknern, die während des osmanischen Reiches in der Stadt lebten. Anstatt Steuern in Gold und Waren zu zahlen, spendeten die Bewohner dieser Kleinstadt ihre Tyrannen mit den ausgebildeten Falken.

A view over Sokograd © Credits to Milena Mihajlovic
A view over Sokograd © Credits to Milena Mihajlovic

Eine obligatorische Liebesgeschichte

Es ist nur zu erwarten, dass die gewaltigen Steinmauern, die die Landschaft dominieren, eine romantische Bedeutung hatten. Die erste von drei Legenden besagt, dass es einen mächtigen Kommandanten von Sokograd gab, der eine schöne kleine Tochter Lepterija hatte, die tragischerweise in den Sohn des Herrschers der Nachbarstadt verliebt war.

Sokograd and the starry sky © Credits to Rile14
Sokograd and the starry sky © Credits to Rile14

Wie es üblich ist, kannte die Liebe keine Grenzen, da ihre Eltern jahrelang um das Gebiet kämpften. Das Paar beschloss, zu gehen und gemeinsam weit weg zu fliehen. Lepterija entkam durch den Geheimgang den Stadtmauern und schloss sich ihrer Geliebten auf einem Pferd an, bereit, alles zurückzulassen. Was wie ein Märchen begann, verwandelte sich bald in eine Tragödie, als ihr Vater, blind vor Wut und Zorn, einen Suchtrupp organisierte und befahl, das junge Paar zu töten, wenn es gefangen genommen wurde. Die schöne Lepterija starb durch die Schwerter der Soldaten ihres Vaters, und ihr unbeabsichtigter Sprung in den tiefsten Whirlpool.

Lepterija
Lepterija
34 Miladina Zivanovica, 18230, Sokobanja, Zajecarski county, Sokobanja, Serbia

Symbolisch trägt der ausgewiesene Spazier- und Parkbereich, der Sokobanja und Sokograd verbindet, heute den Namen "Lepterija".

Die epische Verratshandlung

Die zweite Legende erzählt die Geschichte von Widerstand, Einfallsreichtum und Täuschung. Eine starke und unzerstörbare Konstruktion hat den eindringenden osmanischen Soldaten viele Schwierigkeiten bereitet. Die Legende besagt, dass sie mit gebrochenem Geist versuchten, eine lokale Großmutter zu bestechen, um ihnen zu helfen, die Mauern zu durchbrechen.

Sie riet ihnen, ein einziges Pferd ohne Essen und Wasser neun Tage lang zu halten und es dann zu den Stadttoren zu laufen, wobei sie versprach, dass die Stadttore geöffnet sein würden. Da sie nichts zu verlieren hatten, einigten sich die Osmanen auf den Deal und zahlten der alten Dame ein Glück.

Detail from Lepterija park © Credits to Cedomir Zarkovic
Detail from Lepterija park © Credits to Cedomir Zarkovic

Sie war jedoch eine Doppelspielerin und warnte den Kommandanten von Sokograd vor der Situation. Sie riet ihm, die Hufeisen auf mehrere Pferde auf den Kopf zu stellen und sie vor das Tor zu stellen und das Tor in neun Tagen offen zu lassen. Danach wurde ihnen geraten, die Stadt durch einen Geheimgang zu verlassen. Der Herrscher folgte ihrem Rat, und als die osmanischen Soldaten kamen und die Drucke sahen, die zum offenen Tor führten, dachte er, dass Sokograd eine kräftige Verstärkung erhielt. Ein paar Tage vergingen und nachdem sie sich entschieden hatten, die Stadt zu betreten, ohne Rücksicht auf die Folgen, waren sie überrascht, eine leere und verlassene Stadtmauer zu sehen.

Sokobanja
Sokobanja
Sokobanja, Serbia

Das Ergebnis der Fantasie

Die dritte Geschichte beinhaltet die Elemente des Übernatürlichen. Konkret beschreibt die Geschichte eine dunkle Zeit, als der beispiellose Sturm den Himmel über Rtanj und Ozren in der Horrorgeschichte verwandelte. Der Donner durchbohrte ein Loch zwischen den Bergen, der ganze Boden zitterte und ein verängstigtes Pferd warf einen Reiter von seinem Rücken. Es war ein Herrscher über Sokograd. Er hob seinen Kopf vom schlammigen Boden und dachte, er sei in der Hölle und fühlte unerträgliche Schmerzen in den kleinsten Knochen seines Körpers.

Mt. Ozren
Mt. Ozren
Ozren, Sokobanja, Serbia
Rtanj mountain
Rtanj mountain
Rtanj, Serbia

Sekunden später hörte er das Rauschen des Wassers und zwang sich, einen Schluck zu nehmen - entschlossen, nicht durstig ins nächste Leben zu gehen. Der Schluck reinigte jedoch seinen Geist und brachte ihm etwas Kraft zurück. Dann legte er eine Hand hinein, und dann die andere, Beine folgten. Innerhalb weniger Minuten erholte er sich von dem wunderbaren Wasser und baute eine neue Siedlung auf dem Brunnen. Die Legende vom wundersamen Wasser ist seitdem nicht verschwunden - die malerische Kurstadt Sokobanja, zwischen den Bergen Ozren und Rtanj, lebt, um Geschichten von vielen geheilten Menschen zu erzählen, die Hilfe suchten.

Sokograd landscape  © Credits to Sasha SB
Sokograd landscape © Credits to Sasha SB

Ob Sie die folkloristischen Legenden über Sokograd genossen haben, oder ob Sie mehr Science-Fiction-Elemente über außerirdische Energie und Kreaturen, die für den Rtanj-Berg typisch sind, mögen, eines ist sicher - diese Gegend bietet jedem ein kurioses und verjüngendes Erlebnis. Die Falkenstadt hat viele weitere Legenden im Repertoire, dank der verschiedenen Wasserfälle, Höhlen, einzigartig geformten Felsen, die das Gebiet schmücken, und der kreativen Einheimischen.


Der Schriftsteller

Milena Mihajlovic

Milena Mihajlovic

Ich bin Milena und genieße das Reisen, Wandern und alles, was mit Kaffee zu tun hat. Durch mein Schreiben möchte ich Mitreisende für Serbien, mein liebes Land, begeistern.

Weitere Reisegeschichte für Sie