Cover picture © Credits to Wikipedia/Jonas Satkauskas
Cover picture © Credits to Wikipedia/Jonas Satkauskas

Der auf dem Kopf stehende Wald im Lake Kaindy

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Hast du jemals darüber nachgedacht, wie es ist, das Wunderland zu besuchen? Wenn ja, willkommen im umgekehrten Wald am Lake Kaindy. Es liegt 130 km von der Stadt Almaty im Tien-Shan-Gebirgssystem entfernt, aber seien Sie auf die Offroad-Abenteuer vorbereitet, da es in einigen Teilen einfach keine Straße gibt.

Lake Kaindy
Lake Kaindy
Lac Kaindy, Kazakhstan

Der Kaindy Lake ist etwa 100 Jahre alt. Aus dem Kasachischen übersetzt, bedeutet "Kaindy" "voller Birken". Man könnte denken, dass dies die Bäume sind, die kopfüber im See wachsen, aber die Antwort ist nein. Der See wurde wegen des großen Birkenhains, der sich fünf Kilometer entfernt befindet, Kaindy genannt. Die Bäume, die wir im See sehen, sind die Fichten. Also, warum wird es nicht "voller Fichten" genannt? Niemand weiß es.

Picture © Credits to Wikipedia/Jonas Satkauskas
Picture © Credits to Wikipedia/Jonas Satkauskas

Also, was ist da passiert?

Der See entstand nach einem schweren Erdbeben im 20. Jahrhundert. Infolgedessen blockierte ein Bergsturz den Fluss, der dort war. So wurde der kleine Ort mit einem Fichtenwald schnell mit Wasser gefüllt. Die Erklärung ist einfach, aber das außergewöhnliche Ergebnis ist überraschend.

Die Magie des Wunderlandes hört hier nicht auf, denn das Wasser selbst wechselt regelmäßig die Farbe von grünlich zu extra blau. Dieser seltsame Effekt wird durch die Mineralien verursacht, die vor Hunderten von Jahren im Fluss waren. Die Wirkung der Farben endet, sobald man sich nähert, und das Wasser wird kristallklar.

Viele Touristen kommen in den umgekehrten Wald am Lake Kaindy, um ihn nicht nur zu bewundern, sondern auch einzutauchen. Jedes Jahr steigen viele Taucher ins Wasser, um zwischen den Ästen der Bäume zu schwimmen. Wenn du das Tauchen liebst, kannst du hier selbst spüren, wie es ist, Alice im Wunderland zu sein. Tauchen ist ohne Neoprenanzug nicht empfehlenswert: Die Seetemperatur liegt immer 6°C unter Null. Der beste Monat zum Tauchen ist also der Juli. Offiziell musst du eine c-card (Tauchzertifikat) haben und als Teil der organisierten Gruppe tauchen, aber niemand folgt den Regeln, da es keine Kontrolle gibt.

Es ist auch zu wissen, dass sich der See auf dem Gelände eines Forstunternehmens befindet und es eine Boombarriere in der Nähe des Försterhauses gibt. Um teilnehmen zu können, müssen Sie 300 Tenges (70 Cent) pro Auto und 200 Tenges (50 Cent) pro Person bezahlen. Wie auch immer, das sind nur symbolische Gebühren für ein schönes Abenteuer, das Sie nicht vergessen werden.


Der Schriftsteller

Heewon Jang

Heewon Jang

Mein Name ist Heewon. Meine Interessen sind Reisen, Fotografie und Literatur. Ich weiß, wie man Dinge richtig macht, aber ich werde immer so machen, wie ich es will :).

Weitere Reisegeschichte für Sie