© iStock/ ePhotocorp
© iStock/ ePhotocorp

Vivekananda Rock Memorial in Kanyakumari: wo Geschichte und Spiritualität aufeinander treffen

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Kanyakumari in Tamil Nadu ist die Südspitze Indiens und der Ort, an dem der Indische Ozean in den Golf von Bengalen und das Arabische Meer mündet. Etwa einen halben Kilometer vor Vavathurai in Kanyakumari ragen zwei riesige inselartige Felsen aus dem Meer. Das berühmte Vivekananda Rock Memorial befindet sich auf einem Felsen, der eine Fläche von über 16.200 Quadratkilometern bedeckt! Es wurde 1970 zu Ehren von Swami Vivekananda, dem großen hinduistischen spirituellen Reformer und einem der wichtigsten Architekten der bengalischen Renaissance, errichtet. Das Denkmal ist ein architektonisches Meisterwerk mit eklektischen Stilen und Mustern, die den verschiedenen Ecken des indischen Subkontinents zugeordnet werden können. Die Gedenkstätte ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte der Spiritualität im modernen Indien.

Die historische und religiöse Bedeutung des Vivekananda Rock Memorial

© iStock/ ajijchan
© iStock/ ajijchan

1893 besuchte Swami Vivekananda Chicago, um Indien und den Hinduismus beim ersten Parlament der Weltreligionen zu vertreten, und hielt eine knisternde Rede, die in der ganzen Welt Wellen schlug. Am 24. Dezember 1892, vor seiner Reise, besuchte er Kanyakumari. Der Legende nach meditierte der große Mann zwei Tage lang auf eben diesem Felsen und erlangte die Erleuchtung. Im Jahr 1963 wurde der Felsen anlässlich des hundertjährigen Geburtstages von Swami Vivekananda offiziell als Vivekananda-Felsen bezeichnet. Der Felsen hat auch religiöse Bedeutung. Hindus glauben, dass die Göttin Kanya Kumari, eine Heranwachsende, eine jungfräuliche Inkarnation der Göttin Parvati, den Felsen segnete, indem sie ihn mit ihren Füßen berührte, während sie Strenge übte. Dies ist der Grund dafür, dass der Ort Kanyakumari genannt wird.

Die Architektur des Vivekananda Rock Memorial

© iStock/ saiko3p
© iStock/ saiko3p

Der Bau der Gedenkstätte begann 1964, und die treibende Kraft dahinter war Eknath Ramkrishna Ranade, ein sozialer Aktivist und spiritueller Reformer, der sich dafür einsetzte, dass 3 Millionen Menschen für die Sache spenden. 650 Arbeiter brauchten sechs Jahre, um die majestätische Gedenkstätte fertigzustellen, die aus zwei Hauptstrukturen besteht - dem Vivekananda-Mandapam und dem Shripada-Mandapam. Das Shripada Mandapam ist eine quadratische Halle, die außerdem aus dem Garbha Graham, dem sanctum sanctorum, dem inneren Prakaram und dem äußeren Prakaram besteht (Prakaram ist ein indisches architektonisches Merkmal, ein geschlossener Teil, der das Heiligtum des Tempels umgibt). In der Nähe des Shripada Mandapam hat der Vivekananda-Felsen ein braun gefärbtes Projekt, das wie ein menschlicher Fußabdruck aussehen könnte. Im Laufe der Jahre sind die Menschen zu der Überzeugung gelangt, dass es sich um den Fußabdruck von niemand anderem als der Göttin Kanya Kumari handelt, und bezeichnen ihn als Sri Padam (Padam-Füße).

© iStock/ ajijchan
© iStock/ ajijchan

Das Vivekananda-Mandapam ähnelt dem Ramakrishna-Tempel in Belur Math in Westbengalen und besteht aus mehreren Abschnitten. Es gibt den Dhyana Mandapam (Dhyana- Meditation), die Meditationshalle mit sechs angrenzenden Räumen, die mit verzierten Stein- und Holzarbeiten dekoriert sind, die typisch für die indische Tempelarchitektur sind. Im Dhyana Mandapam kann man sich so lange entspannen und meditieren, wie man will, und es gibt kaum eine touristische Erfahrung, die so beruhigend ist wie diese. Ein anderer Abschnitt, der als Mukha Mandapam bezeichnet wird, rühmt sich mit Laubwerk-Mustern, die während der Herrschaft der Pallava-Dynastie (275 n. Chr. - 897 n. Chr.) vorherrschten, und mit Säulen, die nach denen in den buddhistischen Ajanta-Höhlen von Aurangabad gestaltet wurden. Roter und blauer Granit dominieren hier die aufwendig gestaltete Decke. Es gibt zwei weitere Abschnitte - den Namashtubhyam für den Sohn von Jagadamba und den Sabha Mandapam, die Versammlungshalle. Der Sabha Mandapam beherbergt den Pralima Mandapam, eine Statuenabteilung, und einen Innenhof, in dem eine große Statue von Swamiji in seiner berühmten "Parivrajak"-Haltung (d.h. Entdecker) steht.

© iStock/ Renan Martelli da Rosa
© iStock/ Renan Martelli da Rosa

Nachdem Sie die verschiedenen Teile der Gedenkstätte erkundet haben, entspannen Sie sich im riesigen Außenhof, während Sie den spektakulären Blick auf das Meer genießen. Von einer Ecke des Hofes aus können Sie die tatsächliche Linie sehen, entlang der das blaugrüne Wasser des Indischen Ozeans mit dem türkisfarbenen Wasser des Golfs von Bengalen und dem azurblauen Wasser des Arabischen Meeres eins wird. Es ist wirklich ein Anblick, den man sich nicht entgehen lassen sollte.

Wie und wann Sie das Vivekananda Rock Memorial besuchen sollten

© iStock/ Byelikova_Oksana
© iStock/ Byelikova_Oksana

Das Vivekananda Rock Memorial ist an allen Tagen der Woche von 8.00 Uhr morgens bis 16.00 Uhr abends geöffnet. Die einzige Möglichkeit, die Gedenkstätte zu erreichen, ist mit der Fähre vom Festland aus, was den Besuch noch lohnenswerter macht. Der nächstgelegene Flughafen von Kanyakumari ist 67 Kilometer entfernt - der Trivandrum International Airport in Thiruvananthapuram, der Hauptstadt des Nachbarstaates Kerala. Der nächstgelegene Eisenbahnknotenpunkt ist die Nagercoil Junction, die nur 15 Kilometer entfernt ist. Kanyakumari ist auch durch Luxusbusse von Volvo gut mit großen südindischen Städten wie Chennai, Cochin, Bangalore und Mysore verbunden. Versuchen Sie, den Ort zwischen Oktober und März zu besuchen. Auch wenn das Wetter ein wenig feucht bleibt, ist es bei weitem nicht so heiß und feucht wie das unerträglich heiße und feuchte Wetter, das den Rest des Jahres vorherrscht.

© iStock/ AAGGraphics
© iStock/ AAGGraphics

Das Vivekananda Rock Memorial ist sowohl als architektonisches Meisterwerk als auch als religiöser Schrein von Bedeutung. Und seine Lage an der Südspitze Indiens, am Schnittpunkt der drei großen Wasserkörper, die Indien umgeben, macht es auch zu einem geografischen Wahrzeichen. Indien hat eine reiche Geschichte von Kunst und Architektur, die von Spiritualität geprägt ist. Dieses Denkmal ist nicht anders. Das Vivekananda Rock Memorial ist ein Muss auf Ihrer Reise nach Indien.

Vivekananda Rock Memorial, Kanyakumari, Tamil Nadu
Vivekananda Rock Memorial, Kanyakumari, Tamil Nadu
Kanyakumari, Tamil Nadu 629702, India

Der Schriftsteller

Hitaishi Majumder

Hitaishi Majumder

Hey! Ich bin Hitaishi, ein Redakteur aus Kalkutta, Indien, und ich bin hier, um dir verschiedene Teile meines unglaublichen Landes durch meine Reiseberichte über Gastronomie, Kultur, Geschichte und vieles mehr vorzustellen!

Weitere Reisegeschichte für Sie