©iStock/Drone in Warsaw by Prokreacja.com
©iStock/Drone in Warsaw by Prokreacja.com

Ein Tag im Palast der Kultur und Wissenschaft

5 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Der Palast der Kultur und Wissenschaft ist eines der beliebtesten Wahrzeichen Warschaus, das das neue Zentrum der Nachkriegshauptstadt markierte. Dieser umstrittene Rest der kommunistischen Herrschaft in Polen wurde unweigerlich zum Symbol der Stadt und zu einem beliebten Besuchsort. Das monumentale Gebäude hat viel zu bieten, und Sie können definitiv den ganzen Tag damit verbringen, verschiedene Teile des Palastes der Kultur und Wissenschaft zu erkunden.

Ein Beweis der Freundschaft

Die Geschichte des Gebäudes begann 1952, als Joseph Stalin beschloss, es als Beweis der sowjetischen Freundschaft für die polnische Nation zu verschenken. Es dauerte drei Jahre und bis zu 10.000 Arbeiter, um ein so großes Bauwerk fertigzustellen. Der Hauptarchitekt, Leo Rudniev, entwarf den Palast der Kultur und Wissenschaft nach dem Vorbild der berühmten "Sieben Schwestern" von Moskau - der Gruppe von Wolkenkratzern, die im Stil des sozialistischen Realismus errichtet wurden. Das Design hat sich bis heute nicht viel verändert, so dass man diesen spezifischen Stil immer noch bewundern kann - er erinnert an die Figuren der Arbeiter, aber auch an die Nationalhelden, die als Monumente um das Gebäude herum stehen, und vermischt traditionelle polnische Volkskunst mit monumentalen Formen usw. Um eine so große Kubatur zu schaffen, muss der ganze Block zwischen den vier Straßen, die jetzt das zentrale Warschau markieren, in eine Kubatur verwandelt werden: Świętokrzyska, Marszałkowska, Jerozolimskie Avenue und Emilii Plater, mussten abgerissen werden. Vor dem Zweiten Weltkrieg war es mit Mietskasernen aus dem 19. Jahrhundert dicht bebaut. Für die Menschen, die damals in Warschau lebten, war der Anblick eines neuen, glänzenden Gebäudes, das aus dem Meer der Ruinen hervorlugte, ein herzzerreißendes Zeichen für das neue Regime.

 ©Wikimedia Commons/Adrian Grycuk
©Wikimedia Commons/Adrian Grycuk

Es war wohl das größte Unterfangen dieser Zeit, über das die lokale und nationale Presse in großem Umfang berichtete. Die Arbeiter wurden ermutigt, die Rekorde des Arbeitstempos zu brechen und auf ihrem Gebiet Pionierarbeit zu leisten. Die Funktion des Gebäudes war von Anfang an dieselbe - es war ein Ort der Kultur- und Wissenschaftsförderung, und so ist es auch heute noch.

Einige Fakten

Seit seiner Errichtung war - und ist immer noch - der Kulturpalast mit 237 Metern Höhe das höchste Gebäude in Polen. Es besteht aus mehr als 3000 Räumen, die auf 44 Stockwerke verteilt sind. Abgesehen von den kulturellen und kirchlichen Funktionen beherbergt es auch einige Tiere! In den Kellern lebt eine große Gruppe von Katzen, deren Hauptaufgabe darin bestand, sich um die im Gebäude lebenden Mäuse zu kümmern. Außerdem schien das hohe Dach ein geeigneter Ort für eine Falkenfamilie zu sein, die dort ihre Nester einrichtete. Außerdem sind andere Vertreter der Tierwelt, die auf den Dächern des Palastes leben, weit verbreitet - Turmfalken und ein Bienenstock.

Die Uhr, die wir jetzt auf dem hohen Turm sehen können, wurde in den ursprünglichen Plänen nicht erwähnt - sie wurde im Jahr 2000 aufgehängt, und ihre prächtige Größe macht sie zum zweitgrößten Bauwerk dieser Art in Europa. Das Gebäude beherbergt vier Theater, vier Museen, ein Kino, ein paar Bars und Cafés und sogar ein Schwimmbad (allerdings nicht öffentlich zugänglich)!

Was ist zu tun?

Einer der Punkte, den man nicht verpassen sollte, ist auf jeden Fall ein Besuch auf dem Dach. Sie haben nicht nur die einmalige Gelegenheit, Warschau von oben zu sehen - und von seinem zentralen Punkt aus können Sie den Tag bei einer Tasse Kaffee mit einem erstaunlichen Panoramablick beginnen. Das Cafe im 30. Stock wird ein guter Ort dafür sein. Wenn Sie Lust haben, einige Museen zu besuchen, können Sie beim Technischen Museum im Südflügel vorbeischauen. Es ist ein wirklich originelles Erlebnis, da sich der Ort wie in alten Zeiten anfühlt - mit einer sehr kantigen Ausstellung und richtigen Relikten der Technologie, die man sich nicht einmal vorstellen kann. Eine weitere interessante Attraktion könnte das Puppenhausmuseum sein, das mehr als 130 Beispiele historischer Puppen und Accessoires versammelt. Erwähnenswert ist auch, dass das Studiotheater eine kleine Galerie beherbergt, in der oft sehenswerte Ausstellungen zu sehen sind. Sehen Sie also unbedingt nach, was gerade ausgestellt wird.

 ©Wikimedia Commons/Adrian Grycuk
©Wikimedia Commons/Adrian Grycuk

Da das Gebäude über eine prächtige Innenausstattung verfügt, lohnt es sich auch, mehr von den Räumen des Palastes zu sehen als die für jedermann zugänglichen. Obwohl es auf normaler Basis nicht möglich ist, einfach nur ein Ticket zu kaufen und das Gebäude zur Besichtigung zu betreten (da es viele verschiedene Institutionen gibt), können Sie über einige Touristikunternehmen, die auf der offiziellen Website des Palastes aufgeführt sind, eine Sonderfahrt buchen.

Wenn Sie vom Sightseeing müde werden, möchten Sie sich vielleicht entspannen und sich einen Film in einem der coolsten Kinos der Hauptstadt ansehen. Mit seinen acht Vorführräumen wird es immer etwas Interessantes zu sehen geben, und auch für die Ausländer, die in der bevorzugten Sprache zuschauen können. Wie ich bereits erwähnt habe, ist PKiN (die Abkürzung für den Palast der Kultur und Wissenschaft) auch ein Haus für einige wenige Theater, von denen das Teatr Studio und das Teatr Dramatyczny am sehenswertesten sind. Die Besetzung besteht in der Regel aus den besten polnischen Schauspielern, und die Stücke werden stets nach höchsten Standards aufgeführt. Das Repertoire ist sehr vielfältig, aber meistens werden zeitgenössische Stücke oder modernisierte Versionen klassischer Stücke aufgeführt. Schauen Sie unbedingt vorher nach - vielleicht finden Sie ein Stück mit englischen Untertiteln.

 ©Wikimedia Commons/Adrian Grycuk
©Wikimedia Commons/Adrian Grycuk

Wo kann man essen?

Neben dem Dachcafé können Sie zwei Bars besuchen, die sich abends in Partylokale verwandeln. Tagsüber sind das Cafe Kulturalna und das Bar Studio (beide mit den oben genannten Theatern verbunden) großartige Orte, um einen Happen zu essen oder einen Kaffee zu trinken. An den Wochenenden organisiert Bar Studio ein gemeinsames Frühstück, bei dem Sie mit anderen Menschen an einem großen Tisch sitzen und die wichtigste Mahlzeit des Tages teilen können. Beide Orte bieten wirklich gutes Essen und eine Vielzahl von Getränken an, unter denen jeder etwas für sich finden sollte.

Zeit zum Feiern!

 ©Bar Studio
©Bar Studio

Wenn Sie Ihren Tag voller Sehenswürdigkeiten und Spaziergänge beendet haben, entspannen Sie sich vielleicht bei einem Glas Ihres Lieblingslikörs, wenn Sie am selben Ort bleiben. Das Studio und Kulturalna werden zu einem der angesagtesten Partyorte im Zentrum Warschaus.

Palace of Culture and Science
Palace of Culture and Science
Pałac Kultury i Nauki, plac Defilad 1, 00-901 Warszawa, Pologne

Der Kultur- und Wissenschaftspalast in Warschau ist ein unübersehbarer Punkt auf der touristischen Landkarte der Hauptstadt, den Sie auf Ihrer nächsten Reise nicht verpassen sollten. Dieses umstrittene Gebäude ist ein Dokument der jüngeren Geschichte, und ich denke, es ist wichtig, einige Zeit darin zu verbringen und seinen Kontext zu verstehen. Sicherlich wird die Vielfalt der Dinge, die es zu sehen gibt, auch die heikelsten erfreuen und Ihren Tag im Palast sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Anna Kowalska

Anna Kowalska

Hi, ich bin Anna! Ich bin in Polen geboren und aufgewachsen. Ich bin in den letzten Jahren durch ganz Europa gereist und habe an verschiedenen Orten gelebt. Motiviert durch meine Leidenschaft für Kunst und Kultur bin ich sowohl durch mein Land als auch im Ausland gereist. Neben meiner Tätigkeit als Kunsthistorikerin interessiere ich mich auch für Gastronomie und Musik. Kommen Sie zu mir und lesen Sie meine kulinarischen, historischen und kulturellen Geschichten über mein schönes Polen.

Weitere Reisegeschichte für Sie