Cover photo © Credits to CherriesJD
Cover photo © Credits to CherriesJD

Ajvar, der serbische Kaviar, den man probieren muss.

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Da der Herbst in Serbien nach Paprika riecht, können wir frei sagen, dass der Winter nach ihnen schmeckt. Die Serben und darüber hinaus die Mehrheit der Slawen pflegen die Tradition des Pökelns und der Konservierung des frisch geernteten Gemüses während der Sommer- und Herbstmonate, damit es im Winter konsumiert werden kann. Unter all den konservierten Lebensmitteln, die für jeden Geschmack geeignet sind, zeichnet sich eines sicherlich durch eine wahre Delikatesse und einen geheimen Lieblingswintersalat aus, den man probieren muss - den traditionellen serbischen Kaviar namens Ajvar.

Typical Serbian food prepared for winter © Credits to Sarsmis
Typical Serbian food prepared for winter © Credits to Sarsmis

Die serbische Küche ist ein herausforderndes Thema, da selbst die größten Experten der serbischen Kultur und Ethnologie Schwierigkeiten haben zu definieren, was uns gehört, was originell ist und was von anderen Kulturen "geborgt" wird. Die bewegte Geschichte hat auch in der Küche ihre Spuren hinterlassen - die historischen Einflüsse der byzantinischen, osmanischen und österreichisch-ungarischen Kaiserreiche liegen sogar auf unseren Tellern. Wiederkehrende Zutaten in traditionellen Lebensmitteln, die als serbisch gebrandmarkt werden, sind jedoch Schweinefleisch, Käse und Paprika!

Was ist ajvar?

Der Name ajvar kommt von dem türkischen Wort "havyar", das Kaviar bedeutet. Das sagt etwas über die Qualität von ajvar aus.

Ajvar in a jar © Credits to gojak
Ajvar in a jar © Credits to gojak

Es ist nicht einfach, ajvar zu definieren. Es ist teils ein Aufstrich, teils eine Sauce, teils ein Dip und teils ein Salat. Der Wahrheit am nächsten kommt es, wenn man es einen cremigen Aufstrich nennt, der hauptsächlich aus rotem Paprika und Öl besteht. Es könnte ein eigenständiger Snack sein - auf dem Brot verteilt, oder eine Beilage, die alles würzt, sogar die armen, verhassten Bohnensprossen. Traditionell wird er meist als Salat zu den Vorspeisen - Käse, geräucherter Schinken usw. - serviert.

Making ajvar in large quantities  © Credits to Sarenac
Making ajvar in large quantities © Credits to Sarenac

Ajvar wird in der Regel aus gerösteten oder gekochten Paprikaschoten hergestellt. Je nach Region kann es ausschließlich aus den Paprikaschoten hergestellt werden. Es könnte Chilipfeffer hinzugefügt werden, was ihn pikant oder sogar scharf macht. Einige Leute mögen es, Auberginen oder Tomaten hinzuzufügen, je nach Geschmack.

Vertrauen Sie mir, ajvar muss global werden!

Wie macht man serbischen Ajvar?

Ajvar ist relativ einfach herzustellen und benötigt etwa zwei Stunden für die Zubereitung und das Kochen. Zuerst müssen Sie die ganze Paprika etwa eine halbe Stunde lang rösten, wobei Sie darauf achten müssen, dass Sie den attraktiven schwarzen Knusper sehen. Wenn sie sich etwas abgekühlt haben, ist es an der Zeit, die geröstete Schale und die Kerne zu entfernen. Wenn sie gut gekocht sind, rutschen Schale und Samen im Grunde genommen über den Pfeffer.

Die Paprikaschoten in der Küchenmaschine grob hacken und mit Öl und Salz bestreuen. Die gehackten Paprikaschoten gehen dann in den großen Topf und sollten etwa eine halbe Stunde bei niedriger bis mittlerer Hitze köcheln. Nachdem sie auf Raumtemperatur abgekühlt sind, füllen Sie die Gläser, bewahren Sie sie im Kühlschrank auf und genießen Sie sie in Ihrem Ajvar!

Wo kann man ajvar in Serbien ausprobieren?

Ribarsko island
Ribarsko island
Fishing Island, Novi Sad, Serbia

Jedes Gericht auf dem traditionellen serbischen Teller schmeckt besser mit ein wenig Ajvar. Deshalb finden Sie es in den meisten Restaurants im ganzen Land. Die besten Flussrestaurants auf der Insel Ribarsko in Novi Sad, die alten böhmischen Bezirke Skadarlija in Belgrad und Kazandzijsko Sokace in Nis und natürlich die vegetarischen Restaurants im ganzen Land haben einen reservierten Platz für Ajvar auf ihren Speisekarten. Es wird gemunkelt, dass der hausgemachte Ajvar der Beste ist, aber selbst in den Restaurants muss man diesen serbischen Wintersalat probieren.

P.S. Es gibt einen guten Grund, warum man es serbischen Kaviar nennt!

Tinkers Alley / Kazandzijsko sokace
Tinkers Alley / Kazandzijsko sokace
Kopitareva, Niš, Serbia
Visit any Kafana on Skadarlija district
Visit any Kafana on Skadarlija district
Skadarlija, Belgrade, Serbia
Ethno house "Dinar"
Ethno house "Dinar"

Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Milena Mihajlovic

Milena Mihajlovic

Ich bin Milena und genieße das Reisen, Wandern und alles, was mit Kaffee zu tun hat. Durch mein Schreiben möchte ich Mitreisende für Serbien, mein liebes Land, begeistern.

Weitere Reisegeschichte für Sie