Cover Picture © Credits to Leonid Andronov
Cover Picture © Credits to Leonid Andronov

Kommen Sie Moldawien näher und erfahren Sie mehr über seine Besonderheiten.

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Hast du jemals von Moldawien gehört? Nein? Bitte, lassen Sie mich Ihnen dieses erstaunliche Land mit bunter Natur, leckeren Früchten und den besten Weinen vorstellen. Moldawien wird offiziell als Republik Moldau bezeichnet und liegt in Südosteuropa. Es hat eine einzigartige Form, die an eine Traube von Trauben erinnert. Vielleicht ist das der Grund, warum die Menschen hier so sehr an der Weinherstellung interessiert sind. Um den geografischen Besonderheiten Moldawiens näher zu kommen, ist es ziemlich überraschend, dass Moldawien, obwohl es 100 km vom Schwarzen Meer entfernt ist, keinen direkten Zugang zu ihm hat und von Rumänien im Osten und der Ukraine im Westen eingeschlossen ist. Eine weitere Besonderheit ist, dass es auf der winzigen Fläche von nur 33,6 km2 in zwei unabhängige Regionen passt: Transnistrien, das am Ostufer des Dnjestr liegt und die gagauzische Autonomie im Süden des Landes. In Gagauzia befindet sich übrigens das längste Dorf Europas - Kongaz mit 13 500 Einwohnern. Eine wunderbare Tatsache ist, dass die Hauptstadt Chișinău auf sieben Hügeln liegt. Wenn Sie also gerne Rad fahren, haben Sie eine gute Gelegenheit, ein gutes Cardio-Training zu absolvieren.

Ein genauerer Blick auf historische Wurzeln und mehrsprachige Bevölkerung

Bild © Credits an Evenimentul.md

Moldawien ist ein kleines Land mit einer ziemlich langen Geschichte. Eine der legendärsten Persönlichkeiten in unserer Geschichte ist Stephan der Große (Ștefan cel Mare). Er war im 15. und 16. Jahrhundert Herrscher des moldawischen Fürstentums. Von 36 Kriegen, an denen er teilnahm, brachte er 34 Siege in sein Land, was fast unglaublich ist, aber als Tatsache angegeben wird. Stephan der Große war religiös, und mit jedem neuen Sieg baute er Kirchen und Klöster. Wir können sie heute im ganzen Land bewundern. In Griechenland gibt es sogar ein Kloster, das zu seinen Ehren erbaut wurde. Nun, rate mal, wie der Name der Hauptstraße der Hauptstadt lautet? Richtig, es ist Ștefan cel Mare, wo auch sein Denkmal steht. Seitdem hat Moldawien verschiedene Kriege, Transformationen und Veränderungen erlebt, aber das Beste aus ihm herausgeholt.

The Monument of Ștefan cel Mare
The Monument of Ștefan cel Mare
Bulevardul Ștefan cel Mare și Sfînt, Chișinău 2012, Moldova

Wussten Sie, dass in Moldawien mindestens drei Sprachen als gemeinsame Sprachen verwendet werden? Die moldawische Sprache ist unbestreitbar die offizielle und am häufigsten verwendete. Es ist dem Rumänischen sehr ähnlich, und unsere Länder haben auch die gleichen Flaggen. Die gagauzische Sprache ist diejenige, die hauptsächlich in Gagauzia, d.h. im südlichen Teil von Moldawien, verwendet wird. Diese Sprache ist dem Türkischen sehr ähnlich und hat nichts mit Moldawisch zu tun. Russisch ist die Sprache der interethnischen Kommunikation. Du fragst dich, warum Russisch? Denn diese Sprache war über mehr als 100 Jahre lang weit verbreitet, seit das Bessarabien Teil des Russischen Reiches (1812-1918) war, und danach über 40 Jahre (1944-1991), als Moldawien Teil der Sowjetunion war. Jetzt werden Sie sich nicht wundern, warum die Bevölkerung mehrsprachig ist.

Nationalflagge von Moldawien - Bild © Credits an Shaadjutt

Die ältesten Klöster und starke Religion

Es ist interessant, dass es in Moldawien zwar verschiedene religiöse Gruppen gibt, aber die wichtigste Religion ist das Christentum. Moldawier sind überwiegend Christen - Orthodoxe. Dennoch respektieren und pflegen sie das gesamte religiöse Erbe, das sie haben. Das Tipova-Kloster, das Capriana-Kloster, ebenso wie die Saharna und das Orheiul Vechi sind die schönsten Orte, die man sehen kann. Du wirst von ihnen begeistert sein. Diese Klosteranlagen sind mehr als 2000 Jahre alt und bereit, Ihnen verstreute Ruinen, herrliche Ausblicke, alte Klöster und einzigartige Brunnen zu bieten. Wenn du Frieden und Harmonie für deine Seele suchst oder Ruhe und Freiheit haben willst, würde ich dir raten, zumindest einige dieser Naturschutzgebiete zu besuchen.

Căpriana Monastery
Căpriana Monastery
Kapriyana, Moldova

Entdecken Sie die attraktivsten Weinbauziele.

Bild © Credits für Plateresca

Es gibt kein Haus in Moldawien, das nicht etwas hausgemachten Wein hat, sondern seine Keller. Wenn Sie von Haus zu Haus, von Dorf zu Dorf gehen, werden Sie von der Vielfalt der Geschmäcker, Farben und Weinsorten überrascht sein, denn jeder einzelne Meister hat sein eigenes Weinrezept. Es gibt keine Möglichkeit, einen langweiligen oder unangenehmen Wein in diesem Land zu bekommen. Moldawien ist ein Agrarland und die Weinherstellung ist das interessanteste Merkmal. Außerdem hat Moldawien die größten und erstaunlichsten Weinkeller Europas, die so riesig und lang sind, dass man mit dem Auto unter die Erde fahren und sogar einige Ampeln darin finden kann. Sobald Sie in den Kellerräumen von Cricova eindringen, sind Sie von Magie umgeben. In unterirdischen Restaurants können Sie die Geheimnisse der Weinherstellung entdecken und traditionelle Gerichte probieren. Die großen Persönlichkeiten wie Putin, Obama, Angela Merkel und einige berühmte Stars besuchten Cricova und bewahrten bis heute ihre beste Weinauswahl, mit den ältesten Weinflaschen darin. Die aus meiner Sicht erstaunlichsten Keller sind jedoch der Mileshti Michi (Mileștii Mici). Sie sind die längsten und gehen über die moldawischen Grenzen hinaus. Ich war erstaunt, als ich herausfand, dass sie vor vielen Jahrhunderten als versteckter Durchgang von einer Burg zur anderen benutzt wurden.

Mileștii Mici
Mileștii Mici
Milestii Mici, Moldova

Geben Sie sich die Möglichkeit, mehr über Moldawien zu erfahren, seiner Kultur näher zu kommen und sich von all den bewundernswerten Eigenheiten überraschen zu lassen.

____________________________________________________________________________________


Der Schriftsteller

Anna Kiseeva

Anna Kiseeva

Ich komme ursprünglich aus Moldawien, wo ich 20 Jahre meines Lebens verbracht habe. Im Jahr 2008 bin ich nach Österreich gezogen, um an der Universität Wien mit dem MBA-Abschluss zu studieren. Jetzt lebe ich in Moskau, genieße mein Leben hier und mache Geschäfte.

Weitere Reisegeschichte für Sie