Reykjavik in 48 Stunden - Kulturelle Route

3 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Eine Reise nach Island beginnt und endet in der Regel in Reykjavik, einer Hauptstadt wie keine andere. Es ist die nördlichste Hauptstadt der Welt mit einem Breitengrad knapp unter dem Polarkreis und eine der kleinsten Hauptstädte Europas. Es gibt hier keine Wolkenkratzer, die Bars sind bis 3 Uhr morgens und darüber hinaus geöffnet, viele ihrer Bewohner glauben, dass Elfen überall in Island leben, es gibt seltsame Museen, wie die von Islands Geheimnissen, Punk-Musik und sogar - Penissen. Um diese kleine Hauptstadt zu besuchen, reichen 48 Stunden. Hier ist mein Vorschlag für eine kulturelle Reiseroute in Reykjavik.

Bild © Credits an Vlad_Alex

Nach einem ersten Schock, weil Reykjavik nicht wie erwartet ist, beginnen Sie mit dem Erlernen der Grundlagen der einzigartigen Geschichte dieser felsigen Insel im Saga-Museum. Es ist ein kleines und etwas altmodisches Museum, das wichtige Momente der isländischen Frühgeschichte nachbildet, die das Schicksal der Isländer bestimmt haben, aber dennoch einen Besuch wert ist, insbesondere mit Audioführung. Die Tour folgt sehr künstlerischen Wachsfiguren und gibt einen überzeugenden Einblick in das Leben der Isländer seit mehr als einem Jahrtausend. Sie werden verstehen, warum Island das Land des Feuers und des Eises genannt wird, und am Ende, für ein cooles Foto, können Sie ein Wikingerkostüm anziehen und eine Pose einnehmen!

Sögusafnið / Saga Museum
Sögusafnið / Saga Museum
Grandagarður 2, 101 Reykjavík, Iceland

Sobald Sie mit der alten Geschichte Islands fertig sind, trennt Sie nur ein Kilometer von einem völlig futuristischen Veranstaltungsort. Harpa ist einer der modernsten Konzertsäle Europas, ein echtes architektonisches Juwel am Hafen. Das Gebäude sollte das World Trade Center von Reykjavík sein, aber die Idee wurde 2008 aufgegeben, als die Finanzkrise einsetzte. Damals beschloss die Regierung, den Rest der Baukosten vollständig zu übernehmen, aber statt eines Handelszentrums eine Konzerthalle zu bauen. Fünf Jahre später erhält Harpa eine renommierte Auszeichnung, den Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur. In der Ankündigung heißt es:

Die kristalline Struktur von Harpa wurde von isländischen Landschaften und Traditionen inspiriert. Sein dramatisches Design fängt das Licht der Stadt, des Ozeans und des Himmels ein und reflektiert es mit spannender Wirkung.

Bild © Credits an pigprox

Bild © Danksagung an Olga_Gavrilova

Harpa
Harpa
Austurbakki 2, 101 Reykjavík, Islande

Eine weitere obligatorische Sehenswürdigkeit (auch wenn man sich nicht für Religion interessiert) ist Hallgrímskirkja, eine lutherische Kirche in Form einer Rakete - eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Die 74,5 Meter hohe Kirche ist von jedem Punkt in Reykjavik aus zu sehen, und auch ganz Reykjavik kann von oben beobachtet werden. Viele Besucher aus katholischen oder orthodoxen Ländern, in denen die Kirchen mit vergoldeten Dekoren vollgepackt sind, kommentieren, dass diese Kirche aussieht - unfertig. Tatsächlich ist die Kirche sehr einfach, mit kaum Verzierungen, und ihre Wände sind aus grobem Beton. Guðjón Samúelsson, der Hallgrímskirkja entwarf, stand unter dem starken Einfluss der skandinavischen Moderne, des so genannten Funktionalismus, fand aber auch Inspiration in natürlichen Formen und Formen und nannte sie "isländische Architektur", ein Stil, der im Einklang mit der isländischen Landschaft steht. Deshalb erinnern die Flügel und der Turm von Hallgrímskirkja an die Klippen der Basaltsäulen.

Bild © Credits für Surangaw

Hallgrímskirkja Church
Hallgrímskirkja Church
Hallgrímstorg 101, 101 Reykjavík, Islande

Wenn Sie vor der Kirche stehen, ist es unmöglich, eine schöne Statue von Leifur Eiríksson zu verpassen. Bereit für eine Überraschung? Aufzeichnungen deuten darauf hin, dass nicht Christoph Kolumbus, sondern Eiriksson der erste Europäer war, der Amerika entdeckte. Scheint so, als wäre Leifur im Jahr 1000 n. Chr. an die Küste der neuen Welt gekommen, 500 Jahre vor Kolumbus. Nun ja, Island steckt voller Überraschungen, und das ist nur eine davon.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Natacha Costa

Natacha Costa

Hallo, ich erzähle Ihnen von Südfrankreich, den Azoren, Island, unter anderem, hier auf itinari. Das Reisen hat mich mehr gelehrt als jede andere Schule, und ich freue mich, meine Leidenschaft mit dir zu teilen!

Weitere Reisegeschichte für Sie