Chill-Out-Möbel, Traditionsmarke aus Wien

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

In der Innenstadt, eingebettet in die Gebäude des aufregenden Wiener Museumsquartiers, finden Sie einen der besten Orte zum Entspannen und Entspannen mit Ihren Freunden in Wien. Das MuseumsQuartier kurz MQ ist der achtgrößte Kulturkomplex der Welt und der größte in Österreich. Es verfügt über eine Gesamtnutzfläche von rund 90.000 m² und beherbergt 9 große Kulturinstitutionen sowie das Kreativzentrum Q21, in dem rund 60 Initiativen, Verbände, Agenturen und Redaktionen im Kulturbereich angesiedelt sind.

Der Hof des MuseumsQuartiers ist ein beliebter Treffpunkt. Je nach Jahreszeit finden hier verschiedene Veranstaltungen statt. Im Winter findet man hier den berühmten Weihnachtsmarkt mit DJs und Iglus und im Sommer ist es hier sehr lebhaft. Die gute Atmosphäre kann in mehreren Cafés mit ihren Gärten und den berühmten Outdoor-Lounge-Möbeln, die zum Synonym für Entspannung in Wien wurden, genutzt werden.

Enzi Gartenmöbel

Die kultigen Außenmöbel wurden zunächst nach Daniel Enzi, dem ehemaligen Geschäftsführer von MQ, benannt, der für die Nutzung der Innenhöfe verantwortlich war. Nach seiner Einführung entwickelte sich Enzi zu Enzo, ist hohl, robuster und aus recycelbaren Materialien und später zum Modell Viena. Die "Enzis" wechseln die Farben von Saison zu Saison. Die Farbe wird in der Regel durch eine öffentliche Online-Abstimmung bestimmt und die Farben haben interessante und einprägsame Namen wie Schwimmbadblau, fast Österreich-Violett, saftige Wiese, Elfenbeinzahn weiß, Erdbeerfeld rot, Süßwarenladen, Meerjungfrau etc. Im Jahr 2005 wurde dieses Multifunktionsmöbel sogar mit dem Adolf Loos Nationalpreis für Design ausgezeichnet.

Alles begann 2002 mit einem Kunstprojekt: Nach der Eröffnung des Museumsquartiers gab es außer einigen Holzbänken keine Sitzgelegenheiten und keine künstlerische Unterhaltung in den Innenhöfen. Im Rahmen eines Kunstprojektes wurden riesige Schaumobjekte für den Bereich installiert, die von den Besuchern begeistert angenommen und unter anderem auch als Sitzgelegenheit genutzt wurden. Aufgrund des großen Erfolges des Projektes installierte das MQ im Sommer 2003 diesen Außenbereich, der sofort von den Besuchern angenommen und genutzt wurde.

Mittlerweile sind MQ-Möbel zu einem echten Markenzeichen Wiens geworden und werden vom Wiener Tourismusverband als Markenbotschafter der Stadt genutzt. Die Beliebtheit des Hofes des MQ, der als Bobos Stadtwohnzimmer bekannt ist, kann auch auf diese einzigartige Einrichtung und Atmosphäre zurückgeführt werden.


Interessante Städte im Zusammenhang mit dieser Geschichte


Der Schriftsteller

Ogi Savic

Ogi Savic

Ich bin Ogi. Als Journalistin und Ökonomin lebe ich in Wien und habe eine Leidenschaft für Skifahren, Reisen, gutes Essen und Trinken. Ich schreibe über all diese Aspekte (und mehr) des schönen Österreichs.

Weitere Reisegeschichte für Sie