Die Gotik in Rumänien - Die Schwarze Kirche in Brașov

2 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Wenn Sie alte Gebäude wie mich lieben oder einfach nur die mittelalterliche Architektur vom Feinsten sehen wollen, dann ist dies ein Artikel für Sie. In Brașov findet man ein Juwel der Architektur, das wichtigste gotische Denkmal in Rumänien, die Schwarze Kirche.

Biserica Neagră
Biserica Neagră
Strada George Barițiu, Brașov, Roumanie

Geschichte

Die Schwarze Kirche, die man heute besichtigen kann, wurde an der Stelle einer älteren romanischen Kirche aus dem 13. Der Bau begann um das Jahr 1383, wurde aber 1421 wegen der türkischen Invasion unterbrochen, als die Stadt ihre Bemühungen auf die Fertigstellung ihrer Befestigungen konzentrierte. Danach wurde der Bau wieder aufgenommen, aber die Pläne wurden wegen fehlender Mittel vereinfacht. Durch das Erdbeben von 1471 wurde der Südturm früher fertig gestellt, ohne seine vorgesehene Höhe zu erreichen, und die Kirche wurde 1477 fertiggestellt. Die Orgel der Kirche wurde 1499 hinzugefügt, und es gab einige Änderungen am Turm im Jahre 1514, als eine Uhr und Glocken hinzugefügt wurden. Zu dieser Zeit war die Kirche als Marienkirche bekannt und ihr Bekenntnis war römisch-katholisch.

Mitte des 16. Jahrhunderts gelangte die religiöse Reform nach Siebenbürgen und wurde vor allem durch den Humanisten und Lehrer Johannes Honterus verbreitet. Der erste evangelische Dienst war 1542, als die Nebenaltäre entfernt wurden.

Der Name

Der Name der Kirche stammt von dem Brand von 1689, als das Dach und die Inneneinrichtung komplett zerstört wurden. Die Wände wurden durch den Rauch des Feuers verdunkelt, und die Leute nannten sie die Schwarze Kirche. Die Renovierungsarbeiten begannen und das Interieur wurde komplett im Barockstil erneuert. Die Galerien wurden auch hinzugefügt, um die große Zahl von Anbetern unterzubringen.

Kirchenorgel

Die neue Orgel der Firma Buchholz aus Berlin wurde 1839 installiert und umfasst fast 4000 Röhren. Der neugotische Altar wurde 1866 von der Wiener Firma Schönthaler nach Plänen des örtlichen Ingenieurs Peter Bartsch errichtet.

Legende der Statue

Auf dem nördlichen Strebepfeiler der Schwarzen Kirche befindet sich eine einzigartige Skulptur. Es ist die Darstellung eines Kindes, das zu fallen droht. Die Legende besagt, dass während des Baus der Kirche ein Arbeiter auf einen sehr talentierten Lehrling eifersüchtig wurde, also bat er ihn, etwas vom Gesims zu heben und schob ihn über den Rand. Die anderen Arbeiter machten die Skulptur, um die Menschen an diesen Vorfall zu erinnern.

Während der Restaurierungsarbeiten zwischen 1937 und 1944 wurden alle Statuen auf den Strebepfeilern der Schwarzen Kirche (einschließlich des fallenden Kindes) durch die Repliken ersetzt, während die Originale innerhalb der Kirche bewegt wurden.

Ich empfehle auf jeden Fall, sich die Zeit zu nehmen, die schöne Schwarze Kirche in Brașov zu besuchen, ein Ort voller Geschichte und das wichtigste gotische Denkmal in Rumänien.


Der Schriftsteller

Eva Poteaca

Eva Poteaca

Hallo, ich bin Eva von Bistrița, Rumänien. Ich habe Kunstgeschichte studiert und liebe es zu reisen und versteckte Edelsteine auf der ganzen Welt zu entdecken. Durch mein Schreiben werde ich mit Ihnen eine andere Seite Rumäniens teilen.

Weitere Reisegeschichte für Sie