© wikimedia.commons/ Renessaince
© wikimedia.commons/ Renessaince

Die 5 malerischsten Stationen der Minsker Metro

4 Minuten Lesedauer

Dieser Artikel wird mit Hilfe eines Algorithmus übersetzt.

Dieser Text wurde ins Deutsch übersetzt aus der Originalsprache English.

Ich kann mir ein Leben in Minsk ohne die U-Bahn nicht vorstellen. Es ermöglicht mir nicht nur, jede Station in weniger als 45 Minuten zu erreichen, sondern erspart mir auch schlechtes Wetter. Die Metro ist im Herbst trocken, im Winter warm und im Sommer kühl. Es ist nicht zu tief, und es gibt keine Stationen an der Oberfläche. Die erste Linie wurde 1984 eröffnet. Die meisten Stationen sehen ähnlich sowjetisch aus, haben aber alle ihre Besonderheiten. Um Ihnen Zeit zu sparen, habe ich die fünf malerischsten Stationen der Minsker Metro in die engere Wahl gezogen. Bis 2019 war das Fotografieren an den Stationen verboten: Die U-Bahn galt als strategisches Objekt. Nachdem das Verbot aufgehoben wurde, steht es Ihnen frei, Schüsse auf den Bahnhöfen und in den Waggons für den privaten Gebrauch zu machen. Für professionelle Foto- oder Videoaufnahmen benötigen Sie noch die Genehmigung der U-Bahn. Meine persönliche Bitte: Blenden Sie die Fahrer nicht und seien Sie vorsichtig, wenn Sie Selfies in der Nähe der Schienen nehmen.

Rote Armee auf Frunzenskaja - 1990

Beginnen wir mit dem einzigen Bahnhof der roten Linie. In der UdSSR wurden die meisten der geografischen Namen nach sowjetischen Politikern, Revolutionären und Kriegsveteranen vergeben. Frunze war Mitglied der RSDLP und nahm aktiv an den russischen Revolutionen teil. Nachdem die Bolschewiki an die Macht gekommen waren, führte er pro-revolutionäre Truppen der Roten Armee in den Hauptkämpfen des russischen Bürgerkriegs. Die Bronzestatuen von ihm auf einem Pferd mit einer Waffe sehen sehr dramatisch aus. Tipp für einen Besuch: Wenn Sie eine monumentale sowjetische Kunst der Sterblichen sehen wollen, nehmen Sie eine Rolltreppe unter der Bronzestatue von Mutter und Kind, verlassen Sie die Metro und Sie werden noch mehr epische Wandmalereien sehen. Beachten Sie jedoch, dass Sie erneut bezahlen müssen, um die Station zu betreten.

© instagram/Minskmetro
© instagram/Minskmetro

Außendienstmitarbeiter auf der Website Płošča Yakuba Kołasa - 1984

Yakub Kolas ist der zweite Nationaldichter von Belarus nach Yanka Kupala. Ungewöhnlich gelblich, hat dieser Bahnhof die schönste Dekoration auf seinen Säulen. Kolas bedeutet Weizenkopf. Der Dichter benutzte diesen Spitznamen, um zu zeigen, wie nah er dem Volk ist. Jede Säule zeigt Szenen aus dem ländlichen Leben - Ackerbau, Ernte, Feier der "Kupalle" mit Weizenkopfschmuck. Finden Sie das Grundstück, das Ihnen mehr gefällt, oder kombinieren Sie einen Satz mehrerer Säulen in einem Rahmen.

© instagram/Minskmetro
© instagram/Minskmetro

Sowjetball auf der Lenina Station Płošča - 1984

Das Einzige, was am Bahnhof Ihre Aufmerksamkeit erregt, ist eine Säule mit einer riesigen Kugel mit dem UdSSR-Logo. Hammer und Sichelbild werden von innen beleuchtet und können eine ziemlich seltsame Kombination mit Werbung auf den Fernsehern auf beiden Seiten bilden. Diese Station befindet sich in der Nähe des Campus der Belarussischen Staatlichen Universität und des Hauptbahnhofs, so dass sie auch außerhalb der typischen Hauptverkehrszeiten sehr überfüllt sein kann. Wenn man die Treppe zum Unabhängigkeitsplatz hinaufgeht, findet man eine große Leninbüste. Gerüchten zufolge werden Sie nach dem Reiben von Lenins Nase immer wieder nach Minsk zurückkehren. Auf der anderen Seite steht ein Denkmal für die Opfer der Kurlowski-Schießerei von 1905. Bei allem Respekt, es sieht aus wie ein Portal zur Unterwelt und kann ein großartiger Hintergrund für ein Halloween-Kostüm sein.

© instagram/alexanderbreivik
© instagram/alexanderbreivik
Płošča Lenina metro station, Minsk
Płošča Lenina metro station, Minsk
Минск, Беларусь

Riesenbirne auf der Hrušaŭka - 2012

Hrušaŭka wurde 28 Jahre nach der Vorgängerstation des Instituts Kultury ins Leben gerufen. Man sieht leicht den Unterschied in den Ansätzen der Architekten. Der Bahnhof ist kein Meisterwerk, sondern eine Kunstgalerie. Es gibt kleine Statuen und Bilder auf der Plattform und am Eingang. Das Highlight ist nicht allzu schwer zu finden. Hrušaŭka ist nach dem Bezirk benannt, der nach einem Dorf benannt wurde, das sich hier zu Beginn des XX. Jahrhunderts befand. Das Dorf war bekannt für seine Hruša-Bäume. Wenn Sie die Übersetzung noch nicht erraten haben, überprüfen Sie das Bild unten.

© instagram/east_underground
© instagram/east_underground

Sternenhimmel von Piatroŭščyna - 2012

Über diese Station gibt es nicht viel zu sagen. Es ist einfach die beliebteste. Belarussen, die zum ersten Mal in die Hauptstadt kommen, besuchen diese entfernte Station absichtlich. Es fühlt sich an, als ob man sich in einem sehr langen Planetarium befindet und dass Züge einen tatsächlich zu einem anderen Planeten bringen könnten.

© instagram/Minskmetro
© instagram/Minskmetro

Um alle Stationen zu sehen, müssten Sie für einen Eingang bezahlen. Sie können entweder ein Zheton (Token) kaufen oder eine kontaktlose Bankkarte oder ein Telefon mit NFC-Technologie verwenden. Es gibt keinen Platz, um Ihr Handy in der U-Bahn aufzuladen, also laden Sie es vollständig auf oder nehmen Sie eine Power-Bank mit. Vergiss nicht, dass sich die Türen der Station um 5:30 Uhr öffnen und um Punkt 0:40 Uhr schließen. Und natürlich "Bitte beachten Sie die sich schließenden Türen", wenn Sie die fünf malerischsten Stationen der Minsker U-Bahn besuchen.


Der Schriftsteller

Ivan Makarov

Ivan Makarov

Pryvitanne, je suis Ivan. Aimeriez-vous explorer la Biélorussie inconnue avec moi ? Je vis dans d'autres pays depuis un certain temps, et maintenant je suis de retour pour aider ma patrie à donner le meilleur d'elle-même en partageant avec vous des histoires personnelles et amusantes.

Weitere Reisegeschichte für Sie